Abrollern 2019


Den Tag der Deutschen Einheit nutzen die Vespafreunde Straubing um unter dem Motto „30 Jahre Mauerfall“ diesen auch entsprechend zu würdigen. So trafen sich bei nahezu eisigen Temperaturen von 6 - 7 Grad Celsius zwischen 10:30 und 11:00 einige unerschütterliche Vespisti des Vereins, sowie Axel und Jörg aus Landshut, beim Theater Am Hagen, um bei ersten Benzingesprächen einige Leckereien aus „good old DDR“ zur Versüßung des Tages zu sich zu nehmen. Nach obligatorischem Gruppenbild wurde pünktlichst um 11:00 losgerollert – und siehe da, in den Abfahrtscorso reihte sich auf die Sekunde genau und gerade noch rechtzeitig die Essenbacher Abteilung des Vereins ein. Über zwanzig small und large frames rollten auf dem Labertalradweg zur ersten Rast beim Gasthaus Hagn in Sallach. Hier wurden wir herzlich empfangen. Im dekorierten und herrlich geheizten Foyer des Festsaales stärkten wir uns mit einer schmackhaften und original servierten Currywurst. Die Wärme und die kredenzten warmen Getränke taten uns allen gut!

Weiter ging es auf dem für den Motorverkehr nicht mehr freiem Radweg entlang der Kleinen Laber in westliche Richtung. Bei einem kurzen Stopp – ohne Absitzen, lediglich mit Motor aus - am Mauerfuße des Mallersdorfer Klosterbergs wurde aus Ingenieurtechnischer Sicht die schwierige und problematische Errichtung dieser Stützmauer erläutert. Schnell fuhren wir wieder weiter auf dem - nun wieder freiem - Radwanderweg Richtung Südwesten („…. go west …“). In der Nähe von Neufahrn ist plötzlich und völlig unerwartet, wie aus dem Nichts, Walter aus der benachbarten Alpenrepublik zu unserem Vespa-Treck hinzugestoßen. Oder wurde er eingefangen? *ggg* Auf vielen kurvigen Windungen und befestigten Flurwegen, abseits jeglichen Verkehrs, wurde nach hügeliger Berg- und Talfahrt zwischen Oberronning und Unterotterbach gegen halb zwei Uhr nachmittags in der Pizzeria „da Leonardo“ in Rottenburg zur Mittagsrast eingekehrt. Hier konnten wir uns mit riesigen Pizzen und schmackhaften Nudelgerichten stärken. Vor allem wurden wir auch angenehm durch den Pizzaofen gewärmt. Geburtstagskind Tom verschaffte nach dem Essen durch einen spendierten Umtrunk die letzte erforderliche innerliche Wärme bevor es wieder, zur Verwunderung aller nun bei 9 Grad Celsius warm empfundenen Außenlufttemperatur, auf die Heimreise ging.

9addf4c590.jpg

Über teils gesperrte Straßen und dem malerisch schönen Abends - Laber Radweg ging es geradlinig und schnell zurück Richtung Osten. Bei letzter Rast im schmucken und wunderschönen Dorf Haindling konnte die Gedächtniskirche sowie die Wallfahrtskirche besichtigt werden. In der Mariä Himmelfahrtkirche nahmen wir schließlich Abschied vom „Eiskoiden von Haindling“ (Grabstein mit Ritterrelief) und fuhren zum Theater Am Hagen zurück.

Eine schöne Strecke, ein rundum perfekter - trotz gefühltem fast Schneefall – schöner Tag! Viele tolle Leute, zuverlässige „bella Vespas“! Kein technischer Ausfall! Ein würdig gefeierter Nationalfeiertag! Mauern sind in den Köpfen nicht mehr vorhanden! Nur noch als Stütz- und Einfriedungselemente!
Vielleicht fallen die Mauern auch bald für Automatik- und „Plastikvespas“? Haben wir doch an der Tanke eine so wunderbar nette Bekanntschaft mit zwei jungen bildhübschen Mädels gemacht! Auf einer modernen, neuen, wunderschönen, roten Vespa! Gelebte Vereinigung! Mauerfall nach 10 Jahren?