Aktivitäten 2014

28. Juni 2014 1. Gäuboden Vespa Classic der Vespafreunde Straubing
Anlässlich unseres fünften  Gründungsjubiläums ließen wir uns für die Liebhaber der alten Blechroller was Besonderes einfallen. Die 1° Gäuboden Vespa Classic, eine Veranstaltung, die jährlich im Juni/Juli stattfinden wird und den unterschiedlichen Vespa-Baureihen gewidmet ist.
Der ursprüngliche Vespaclub Straubing hatte in den 50er und 60er Jahren eine sehr aktive Zeit und veranstalteten Stern-, Ziel-, und Gleichmäßigkeitsfahrten durch den Gäuboden und dem Bayerischen Wald. Ihnen wollten wir es gleichmachen und luden gleichgesinnte Vespafreunde zu einem gemütlichen Freundschaftstreffen nach Straubing ein, das den Vespas und Lizenzbauten mit einem Rohrlenker aus den Baujahren 1946 – 1957 vorbehalten war.  Das Wichtigste, was uns Straubinger Vespaoldtimerenthusiasten neben den dazugehörigen Benzingesprächen jedoch sehr am Herzen lag, war, das wir alle einen wunderschönen, unvergesslichen und erlebnisreichen Tag gemeinsam verbringen, Freunde treffen, Kontakte pflegen und neue knüpfen.
Am Freitag Abend, vor dem offiziellen Beginn der 1° Gäuboden Vespa Classic reisten bzw. rollerten einige Vespisti auf Achse an, um mit und den allmonatlich stattfindenden gemütlichen Stammtisch im Biergarten unter den schattenspendenden Kastanienbäumen des Landgasthof Reisingers zu verbringen. Am Samstag, den 28. Juni 2014 trafen bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen, ein Wetter, wie es auch in Italien nicht hätte besser sein können, weitere zwanzig befreundete Rohrlenkerliebhaber mit ihren Vespas und Lizenzbauten der Firmen Hoffmann, Douglas, Moto-Vespa und A.C.M.A aus ganz Bayern und dem benachbarten Österreich am alten Marktplatz in Sossau bei Straubing ein. Nach einem gemeinsamen, traditionellen Weißwurstfrühstück und der offiziellen Begrüßung, wurde die 1° Gäuboden Vespa Classic durch Rudi Meyer, unserem ältesten Mitglied und Gründungsvater des Vespa Clubs Regensburg von1956 durch schwenken der Startflagge zur 1. Etappe offiziell gestartet. Auf wenigbefahrenen Nebenstraßen rollerten wir mit den zwei dutzend Vespas im gemütlichen 2-Takt durch die wunderschöne niederbayerische Hügellandschaft über Feldkirchen, Salching, Oberschneiding, Münchshöfen, Straßkirchen nach Stephansposching. Dort setzten wir mit einer der letzten Gierseilfähren Bayerns von Stephansposching nach Mariaposching, ganz ohne Motor, nur durch die Strömung der Donau bewegt ans andere Flussufer über. Von dort aus ging es weiter entlang am Donauufer an den Fuße des Bayerischen Waldes über Bernried Richtung Grandsberg, wo wir bereits auf der Sonnenterasse des Grandsberger Hofes erwartet wurden. Neben den Köstlichkeiten der Bayerischen Küche begeisterte der denkmalgeschützte, mit viel liebe zum Detail renovierte Bauernhof mit seiner optischen Wohltat. An diesem Tag konnte man die atemberaubende Aussicht über den gesamten Gäuboden fast bis hin zu den Alpen genießen. Nach geselligem Beisammensein und einem gemeinsamen Gruppenfoto brummte der „Vespa-Schwarm“ Auspuff an Auspuff über Rettenbach, Sankt Englmar auf kurvenreichen Nebenstraßen an den Ausgangspunkt nach Straubing zurück. Im Landgasthof Reisinger angekommen folgte die Ehrung für den Teilnehmer der ältesten Vespa, dieser ging an Peter Erhorn aus Altomünster mit seiner Vespa aus dem Baujahr 1947 sowie an Andreas Krenn aus Linz für die weiteste Anreise auf Achse. In gemütlicher Runde ließ man den wunderschönen und ereignisreichen Tag mit netten Benzingesprächen Revue passieren und ausklingen. Uns war es ein großes Vergnügen, dieses erstmalig stattfindende Treffen auszurichten und zu veranstalten, diese alten Schätze müssen weiter rollen, damit sie nicht von unseren Straßen verschwinden, es wäre schade um den Zweitaktdunst und um das Geknatter!

Jürgen Weber

01. Februar 2014 58. Elefantentreffen im Bayerischen Wald
Eine riesige Zeltstadt, jede Menge Schlamm, Lagerfeuer und dröhnende Motoren. Zum 58. Elefantentreffen waren am letzten Januar Wochenende mehr als 4000 Zweiradbegeisterte aus ganz Europa in den „Hexenkessel von Loh“ im Bayerischen Wald angereist.
Mehr als 3000 Motorradfahrer, unter ihnen auch viele Vespisti aus Deutschland, Österreich, Tschechien sowie einigen Vespafans aus dem Norden Italiens sind für das gesamte Wochenende angereist und rund weitere 1000 sind am Samstag als Tagesbesucher gekommen. Die winterfesten Motorradfahrer campierten in einer großen Zeltstadt im „Hexenkessel von Loh“ bei Thurmansbang.
Teilnehmer aus England, Irland, Russland und Spanien, die einige tausend Kilometer  zurücklegten und deren Anreise bereits ein eigenes Abenteuer war, wurden dafür mit Pokalen belohnt.
Ein bisschen mehr Schnee hätte den Teilnehmern gefallen. Am Freitag war es noch schön eisig, aber dann immer wärmer. Beim Fahren auf durchweitem Gelände spritzten sich die Biker nun dagegen von oben bis unten mit Schlamm voll – was die Freude jedoch nicht trübte. Mit frühlingshaften Temperaturen von 15 Grad plus herrschte am Samstag Nachmittag eher Apres-Ski-Stimmung.
Das Elefantentreffen ist das älteste Motorradtreffen weltweit und fand 1956 erstmals in Stuttgart statt. Damals trafen sich Fahrer der Zündapp-Gespanne KS 601, deren Maschinen „Grüne Elefanten“ genannt wurden und dem Treffen seinen Namen gaben.
Rund 60 Jahre später ist das Erfolgsrezept der Veranstalter die ursprüngliche Atmosphäre, dessen Mittelpunkt die Freundschaft und das gemeinsame Miteinander steht.

Jürgen Weber

31. Januar 2014: Bowlingstammtisch der Vespafreunde
Auch dieses Jahr starteten die Vespafreunde sportlich und im wahrsten Sinne des Wortes schwungvoll beim Bowlingstammtisch in das neue Vereinsjahr. Während die einen einer längst vergessenen Leidenschaft frönen und sich mit jedem besser werdenden Kugelschub freuen, fighten die Gewinner der letzten Jahre, die von Eifer und Siegeswillen gezeichnet, um jeden Punkt und versuchten so oft wie gerade nur möglich alle Neun zu versenken.
Und dann sind da noch diejenigen, die den Kegelstammtisch dazu nutzen sich näher kennenzulernen, Gespräche über die anstehenden kommenden Treffen und das ein oder andere Benzingespräch zu führen oder sich einfach zu freuen, dass man mal in geselliger Runde mit Freunden einen Ratsch abhalten kann, ohne dabei auf seinen Sitzplatz fixiert zu sein. Eines ist jedoch allen gemein – die Freude am Beisammensein.
Die besten Bowler des Abends, die mit den heißbegehrten KUGELlagern ausgezeichnet wurden waren, Jens Kast, der seinen Sieg vom Vorjahr erfolgreich verteidigen konnte, dicht gefolgt von Hubert Karl und Ronny Batzk von den Vespafreunden aus Landshut. Eine weitere Medaille sowie eine Urkunde konnte an die erfolgreichste Bowlerin unter den Damen an Nicole Holländer überreicht werden, die über ihren Sieg sehr überrascht war und sich ebenfalls sichtlich freute.
Gegen Mitternacht, als sich alle teilnehmenden Mitglieder voneinander verabschiedeten, konnte auf einen schönen, kurzweiliger und spaßiger Abend der im Sinne der Vespa „FREUNDSCHAFT“ zurückblickt werden.
Wie ihr seht, sind wir auch in der rollerlosen Winterzeit aktiv. Drum dranbleiben und öfter mal auf unserer Homepage unter „TERMINE“ vorbeischauen, damit ihr die nächste Gelegenheit zu einem Treffen mit uns nicht verpasst.

Jürgen Weber